good dog practice | Schau, was der Oktober bringt!
785
post-template-default,single,single-post,postid-785,single-format-standard,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-2.1.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_width_290, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Schau, was der Oktober bringt!

Das brauchst du:
– Dinge von draußen wie Tannenzapfen, Federn, Äste, Gartenhandschuhe
– Interessant duftende Gegenstände anderer Hunde, z.B.: ein Brustgeschirr, eine Leine oder Hundedecke

 

So wird es gemacht:
Für Hunde gibt es nichts Interessanteres als unbekannte Gerüche. Wenn du ihnen ab und zu etwas Aufregendes mitbringst, müssen sie dafür nicht einmal das Haus oder den eigenen Garten verlassen!

 

Eine wunderbar duftende Decke.

Eine wunderbar duftende Decke.

 

Ein ungewöhnlicher Handschuh.

Ein ungewöhnlicher Handschuh.

 

Eine spannende Leine.

Eine spannende Leine.

Dein Hund freut sich bestimmt über heruntergefallene Tannenzapfen, die das eine oder andere Kekserl enthalten, oder das ausgeborgte Halsband des Nachbarhundes. Lass deinen Hund hin und wieder die Einkäufe begutachten. Achte aber darauf, dass er nichts klaut!

Indie hat die Gegenstände entdeckt

Indy hat die Gegenstände entdeckt

 

Indie freut sich über seinen Fund.

Indy freut sich über seinen Fund.

 

Achtung:
Verteidigt dein Hund Futter, dann lass ihn nur an etwas schnüffeln, was er auch behalten darf.

 

Über die Gastautorin

Monika Stanzig absolvierte 2012 die Ausbildung zur Hunde-Verhaltensberaterin (IDBTS), zertifiziert durch Sheila Harper und Winny Boerman. Zurzeit betreibt sie die Homepage www.mommyrecommends.at und bloggt über englische Kinderbücher und Sprachen im Allgemeinen.

Wir freuen uns bei Good Dog Practice, Monika Stanzig als Gastautorin willkommen zu heißen!   Monika wird uns 2016 jeden Monat Anregungen geben, wie wir uns sinnvoll mit unserem Hund beschäftigen können.

Alle Aktivitäten kommen ohne Kommandos aus und sind nicht als Training gedacht. Vielmehr geht es um ein gemeinsames, entspanntes Miteinander. So lernt der Hund, Probleme zu lösen und gewinnt an Selbstvertrauen. Hat dein Hund keine Lust aufs Spielen, ist das auch in Ordnung. Vielleicht interessiert es ihn ein anderes Mal.
Viel Vergnügen!

(Die Spielvorschläge sind mit größter Sorgfalt ausgewählt worden, bleiben aber ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Für Schäden und Unfälle wird keine Haftung übernommen. Alle Rechte vorbehalten.)

 

No Comments

Post a Comment